Verteiler mit Schläuchen | zur StartseiteWir werden eins | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteUnsere Fahrzeuge | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "Feuer 1 – Garagenbrand (erhöht auf Feuer 2)"

Einsatznummer
016/2019
Einsatztitel
Feuer 1 – Garagenbrand (erhöht auf Feuer 2)
Alarmierung
am 23.04.2019 um 03:47 Uhr
Einsatzort
Kempen – Nikolaus-Claessens-Straße
Beschreibung des Einsatzes

Heute Morgen wurden zunächst die Einheiten Karken und Kempen mit dem Stichwort Feuer 1 / brennt Garage nach Kempen in die Nikolaus-Claessens-Straße alarmiert. Bereits kurz nach der ersten Alarmierung wurde aufgrund der weiteren Abfrage des Anrufers durch die Leitstelle des Kreises Heinsberg das Alarmstichwort auf Feuer2 erhöht. Dies bedeutete, dass auch die Einheiten Kirchhoven, die Drehleiter des Löschzuges Stadtmitte sowie der ELW Heinsberg nachalarmiert wurden.

Vor Ort wurde eine starke Rauchentwicklung aus der Garage festgestellt. Sofort leiteten die Kempener Kräfte einen Löschangriff ein. Ein Trupp unter Atemschutz versuchte, sich Zugang durch das Garagentor zu verschaffen, um so den Brand mit einem C-Rohr zu bekämpfen. Der Karkener Atemschutztrupp ging mit einem zweiten C-Rohr durch die Nachbargarage auf die Rückseite der betroffenen Garage vor und begann dort einen Löschangriff. Weitere Kräfte holten die Bewohner des betroffenen Hauses sowie des benachbarten Hauses ins Freie, um sie vor Rauchgase zu schützen. über die Drehleiter wurde ein Löschangriff von oben auf das Dach der Garage vorgenommen, um das Feuer so einzudämmen und ein Übergreifen auf die Wohnhäuser zu verhindern.

Durch diesen massiven Löschangriff konnte das Feuer auf die Garage und den darin befindlichen PKW beschränkt werden. Nach Ablöschen des Brandes wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt und eine längere Zeit die Temperaturen mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Die Heinsberger und Kirchhovener Kräfte konnten die Einsatzstelle nach rund 70 Minuten verlassen. Die Karkener Kräfte konnten ebenfalls kurze Zeit danach die Einsatzstelle verlassen und nach Neubestückung des Fahrzeuges an der Feuerwache Heinsberg nach rund 2 Stunden den Einsatz beenden. Die Kempener Kräfte übernahmen noch bis ca. 6:30 Uhr eine Brandwache vor Ort, ehe auch sie Einrücken konnten.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet.