Bannerbild | zur StartseiteUnsere Fahrzeuge | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteWir werden eins | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteVerteiler mit Schläuchen | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "Feuer 2 AGO - brennt Feld"

Einsatznummer
045/2018
Einsatztitel
Feuer 2 AGO - brennt Feld
Alarmierung
am 27.07.2018 um 14:31 Uhr
Einsatzort
Haaren - Am Haas
Beschreibung des Einsatzes

Am gestrigen Freitag wurde der Leitstelle ein brennendes Feld an der K5n Richtung Haaren gemeldet. Daraufhin wurden die Löschzüge 5 (Karken, Kempen, Kirchhoven) und 6 (LZ Stadtmitte) über Sirene sowie der ELW Heinsberg und ein Rettungswagen über Funkmeldeempfänger alarmiert.

Die Einsatzstelle befand sich jedoch nicht auf Heinsberger sondern auf Waldfeuchter Gebiet in der Verlängerung der Straße Am Haas - dennoch nahmen die Einsatzkräfte umgehend die Brandbekämpfung auf. Da das Feuer durch Wind stark angefacht wurde, breitete es sich sehr schnell aus. Zur Unterstützung wurde dann zunächst die Löscheinheit Haaren alarmiert. Bei Eintreffen der Haarener Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits bis auf die Höhe der Windmühle Haaren ausgebreitet und dabei zwei Wirtschaftswege übersprungen. Durch den anhaltenden Wind brannten nun weitere Stoppelfelder in Richtung Erlenstraße. Da das Feuer sich in Richtung Erlenstraße zur Wohnbebauung ausbreitete, wurde kurz darauf Vollalarm für die Feuerwehr Waldfeucht ausgelöst. Einheiten aus Bocket, Braunsrath und Obspringen wurden ebenfalls zur Unterstützung eingesetzt. Die Einheit Brüggelchen übernahm den Grundschutz für die Gemeinde Waldfeucht und blieb an einem Einkaufsmarkt in Haaren in Bereitstellung. Ebenfalls war eine Einheit der niederländischen Feuerwehr vor Ort. Nach rund 2 Stunden konnten die ersten Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden. Die Einheit Haaren blieb noch ca. eine Stunde länger an der Einsatzstelle und führte einige Zeit später noch mal eine Brandnachschau durch. Leider wurden auch bei diesem Einsatz 4 Feuerwehrkräfte leicht verletzt - 2 Kräfte hatten aufgrund der hohen Temperaturen Kreislaufprobleme und 2 weitere Kräfte wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst untersucht.