Wir werden eins | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteUnsere Fahrzeuge | zur StartseiteVerteiler mit Schläuchen | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "TH P Klemmt"

Einsatznummer
004/2011
Einsatztitel
TH P Klemmt
Alarmierung
am 31.03.2011 um 10:40 Uhr
Einsatzort
Karken - Roermonder Straße / Stapper Straße
Beschreibung des Einsatzes

Quelle: AZ-Web.de

Heinsberg-Karken - Drei Verletzte forderte am Donnerstagvormittag gegen 10.40 Uhr erneut ein Unfall an der schon als "Horrorkreuzung" bekannten Straßenkreuzung am Ortseingang von Karken.

Eine 54-jährige Frau aus Karken fuhr mit ihrem Pkw die Stapper Straße in Richtung Landstraße 230. Zur selben Zeit fuhr eine 56-jährige Autofahrerin aus Heinsberg mit ihrem gleichaltrigen Ehemann die Landstraße 230 aus Richtung Heinsberg kommend in Richtung Karken.

Als die 54-Jährige die Landstraße überqueren wollte, kam es zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuginsassen verletzt und die Wagen stark beschädigt. Die Fahrerin des aus der Stapper Straße kommenden Fahrzeugs musste mit Hilfe der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle wurden die verletzten mit Rettungswagen ins Heinsberger Krankenhaus transportiert, wo sich jedoch nach weiteren Untersuchungen herausstellte, dass sie nur leicht verletzt waren, weshalb sie das Krankenhaus wieder verlassen durften.

Die Feuerwehr musste nach Beseitigung der Unfallfahrzeuge die Kreuzung noch von ausgelaufenen Flüssigkeiten reinigen.

Zum Bau der geplanten Ampelanlage an der Kreuzung erklärte Bürgermeister Wolfgang Dieder im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Planungsunterlagen des beauftragten Ingenieurbüros mittlerweile vorlägen und die Anlage in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßen NRW nun kurzfristig angeordnet werden könne.

 

Die Löschgruppe Karken wurde unterstützt von der LG Kempen und war mit 4 Kameraden an der Einsatzstelle.