Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteUnsere Fahrzeuge | zur StartseiteVerteiler mit Schläuchen | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteWir werden eins | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Übungsdienst Erste Hilfe

Am gestrigen Montagabend konnten wir beim Übungsdienst wieder unsere Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen. Hierzu konnte Einheitsleiter Sebastian Zierke wieder Mirko Ingendorn – Mitarbeiter der Leitstelle des Kreises Heinsberg – begrüßen.

 

Doch zunächst hat Mirko uns gezeigt, wie wichtig auch unsere Arbeit bei Notfällen und Unfällen sein kann. Hierzu hatte er eine kleine Aufarbeitung des tragischen Verkehrsunfalles, der am 5. Januar in Tüddern passierte, mitgebracht. Hier machte er anhand der Zeiten der eintreffenden Kräfte deutlich, dass auch die Feuerwehrkräfte in den ersten Minuten sehr wichtig in Bezug auf Patientenversorgung an der Einsatzstelle sein können.

 

Zunächst erklärte er, was an den einzelnen Stationen geübt werden soll. An der ersten Station konnten die Einsatzkräfte üben, wie der Kopf eines Patienten nach einem Verkehrsunfall stabilisiert werden kann, damit es nicht zu weiteren Verletzungen kommt. Somit können wir das Personal des Rettungsdienstes entlasten, damit diese schon andere Aufgaben durchführen können.

An der zweiten Station konnte das Abnehmen des Helmes eines Motorradfahrers geübt werden. Auch das wäre eine denkbare Unterstützung des Rettungsdienstes beziehungsweise eine unter Umständen eine lebensrettende Maßnahme für den Verunglückten im Falle einer Bewusslosigkeit.

Die dritte Station bestand aus einer Übungspuppe, an der die Herz-Lungen-Wiederbelebung trainiert werden konnte. Da einige unserer Einsatzkräfte als Corhelper registriert sind, ist eine regelmäßige Auffrischung durch einen anerkannten Ausbilder vorgegeben. Corhelper werden bei Reanimationen zusätzlich zum Rettungsdienst alarmiert, um die Zeit bis zur Herzdruck-Massage zu verkürzen sowie um den Rettungsdienst zu unterstützen. Hier könnt ihr im Detail nachlesen, was hinter dem Corhelper System steckt und wie es funktioniert.

Darauf aufbauen war die vierte Station, an der die Reanimation an Kinder- bzw. Säuglings-Übungspuppen geübt werden konnte. Aufgrund des kleineren Körpers von Kindern ist die Herzdruck-Massage etwas anders auszuführen.

Zudem wurde noch der Notfall-Rucksack, der auf unserem HLF10 verlastet ist, in Augenschein genommen und zum Beispiel das Anlegen eines sogenannten Stifneck (Halskrause) geübt.

 

Alles in allem wieder ein spannender Übungsabend, der von Mirko sehr gut vorgetragen und angeleitet wurde. 

Fotoserien

Übung 29.01.2024 (DI, 30. Januar 2024)

Urheberrecht:

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 30. Januar 2024

Bild zur Meldung


Kommentar schreiben

Formular ausfüllen und mitdiskutieren

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*
 _    _      ___      _  _     _____   
| |  | ||   / _ \\   | \| ||  |  ___|| 
| |/\| ||  / //\ \\  |  ' ||  | ||__   
|  /\  || |  ___  || | .  ||  | ||__   
|_// \_|| |_||  |_|| |_|\_||  |_____|| 
`-`   `-` `-`   `-`  `-` -`   `-----`  
                                       
refresh

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.


Kommentare (0)

Weitere Meldungen